Top

Blog

B1: Heimsieg mit furiosem Beginn

 

17.09. – Nachdem das letzte Pflichtspiel gegen den FV Bad Vilbel bei Dauerregen auf matschigem Rasenplatz mit einer Niederlage (2:0) endete, erwartete die Königsteiner B1-Jugend am letzten Sonntag (15.09.19) strahlender Sonnenschein.

Auf eigenem Platz legten die Gastgeber gegen den SG Bruchköbel dann auch gleich einen furiosen Beginn hin: innerhalb von nur fünf Minuten führten sie bereits mit 3:0. Schon in der ersten Minute wurde Bruchköbel durch einen langen Pass von Finn Zacharides auf Niklas Prokasky überrascht. Der Königsteiner zog mit dem Ball in den 16-Meter-Raum und konnte nur noch durch ein Foul des Torwarts gestoppt werden. Den anschließenden Elfmeter versenkte Fabio Buscemi sicher im rechten Winkel. Die Gäste hatten kaum wieder angestoßen, als der Königsteiner Sturm erneut losrollte, diesmal über Niklas Ebert, der auf dem Flügel durchmaschierte, den im Rückraum wartenden Fabio Buscemi anspielte, der den Ball gekonnt zum 2:0 am Torwart vorbeischlenzte. Während die Zuschauer noch klatschten und sich begeistert über den letzten Treffer unterhielten, ging es gleich weiter. Diesmal setzte sich Cedric Schrodt auf der linken Seite durch, spielt auf Philip Tielsen, der unhaltbar zum 3:0 verwandelte.

Mit diesem Vorsprung im Rücken ließen es die Königsteiner langsamer angehen, es gab einige Minuten lang auf beiden Seiten eine Reihe von Ballverlusten und das Spiel wurde etwas fahrig. Dann aber eine sehr starke Aktion von Niklas Prokasky, der von rechts in die Mitte zog, alle stehen ließ, auf Fabio Buscemi zurücklegte, der aus mehr als 20 Metern einfach mal abzog und dem Torwart mit seinem Traumabschluss keine Chance gab. So stand es nach nur einer Viertelstunde bereits 4:0 für Königstein.

Die Gastgeber wollten aber noch mehr, griffen weiter konsequent an und kamen auch zu guten Chancen, verpassten aber immer wieder knapp den gegnerischen Kasten. Ein schönes Tor von Niklas Prokasky in der 27. Minute wurde wegen Abseitsstellung nicht gewertet. Erst in der 39. Minute kam der Gast aus Bruchköbel zum ersten nennenswerten Torabschluss, doch Simon Kiraly hielt in gewohnt sicherer Manier.

Die zweite Halbzeit ähnelte dann spielerisch der ersten, mit dem Unterschied, dass zunächst keine Tore fielen. Immer wieder setzten sich die Königsteiner durch, produzierten viele Eck- und Freistöße, aber das letzte Quäntchen Glück beim Abschluss fehlte diesmal. In der 71. Minute zahlte sich dann aber die Mühe bei inzwischen wieder hochsommerlichen Temperaturen aus: Philip Tielsen setzte sich auf links durch, passte nach innen, wo Ayoub Akaouch mit einem Hackentrick die Abwehr überlistete, ein Tor, das später offiziell als Eigentor gewertet wurde. In der 77. Minute kam auch Bruchköbel noch einmal zu einem Torschuss und testete damit erst zum zweiten Mal in der Partie den Königsteiner Torwart, der an diesem Tag in aller Ruhe das schöne Wetter genießen konnte.

 

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.