E1: Fortsetzung Einlaufkinder bei der Eintracht

... nachdem uns die Nachricht erreichte, dass die Jungs der E1 ausgewählt wurden als Einlaufkinder bei der Eintracht Frankfurt, war die Freude riesig. Nach kurzer Zeit erhielten wir dann schon die Info, dass wir am 30.09.2018 gegen Hannover 96 gelost wurden, das war schon in ein paar Wochen.

Und ab da ging die große Organisation los:
Neue Trikots mussten her, denn es durfte kein Sponsor aufgedruckt sein, Eintrittskarten für die Eltern, Geschwister, Freunde und Fangemeinde mussten bestellt werden und sonstige organisatorische Dinge im Hintergrund gemeistert werden. Die Zeit verging im Fluge, zwischen drin spielten unsere Jungs noch die Ligaspiele und die Champions-League-Runde auf dem 9-er Feld. Aktueller Stand ist in der Kreisliga Platz 2 - soviel Zeit muss sein.

Dann war es soweit, der 30.09.2018 und das Einlaufen standen vor uns.
Zwei nette Betreuer empfingen uns an der Haupttribüne an der Commerzbank Arena, nach kurzer Ansprache ging es dann in die Katakomben der Frankfurter Eintracht. Die Nervosität war den Jungs sichtlich anzumerken. Mit Kopf oder Zahl wurde entschieden, wer mit welcher Mannschaft einlaufen durfte, die Kreiselkicker bekamen Hannover 96 zugelost.

Aber zuvor schlupften die Kids in ihre neuen, schicken Trikots, allein das war schon ein tolles Gefühl. Danach ging es gemeinsam mit den anderen Einlaufkindern durch die "heiligen Hallen" raus ins Stadion. Sonnenschein, eine tolle Kulisse und auch die Spieler von Hannover und Eintracht waren anzutreffen - so nah - da blieb der ein oder andere Mund doch mal offen stehen. Aus den Gedanken zurück geholt, durften die Jungs auf der Bank Platz nehmen und die gemütlichen Sitze testen und ließen sich das persönliche Fotoshooting gefallen.

Das Stadion füllte sich langsam und der Anpfiff rückte näher. Noch ein Winken zu den mitgereisten Eltern und Fans in den Block und dann war es soweit, der Weg in die Katakomben zurück und warten auf die Profis. Diesen Moment kann den Jungs keiner mehr nehmen. Hand in Hand durften Sie vor knapp 47.000 Zuschauern mit den "Großen" auf den Rasen laufen mit riesen Choreographie, der ein oder andere hatte Gänsehaut. Am liebsten wären sie länger geblieben, doch leider war dieser Moment schnell vorbei. In den Katakomben trafen wir dann aber noch Attila, das Adler-Maskottchen sowie den Präsidenten Fischer, mit dem ein kleiner Smalltalk gehalten wurde.

Nun aber schnell zurück in die Kabine und umziehen, denn das Spiel wollten wir natürlich nicht verpassen. Mit einem so aufregendem Erlebnis und noch einem Heimsieg 4:1 war das ein unvergesslicher Tag für die Jungs und die Betreuerin.

Comments are closed.