E1: Durchgehalten – starker 4. Platz

05.02. – Wenn man sich das Datum 03. Februar so vorstellt, fällt den Bewohnern des Hochtaunuskreises, insbesondere der etwas höheren Lagen, vor allem “kalt”, “Schnee”, “Mütze” und “Wunsch nach Heißgetränk” oder Ähnliches ein. Das gilt im Wesentlichen aber für die Erwachsenen, die Kinder sind da um Längen abgehärteter. “Schnee” wird meistens auf der positiven Seite vermerkt, alle anderen Begriffe sind aus ihrer Sicht eher überbewertet, und das ist gut so. Denn diese Portion Lässigkeit brauchten sie an jenem letzten Sonntag, an dem ein Turnier in Maintal angesetzt war, was entgegen aller unwissenden Annahmen, draußen stattfand. Die Eltern ließen sich ihre Vorbehalte nicht anmerken und so reiste die E1 in kleiner Besetzung mit nur 2 Auswechselspielern für ein Turnier im D-Junioren Modus auf großen Plätzen zum FC Germania Dörnigheim.

Beginn: 9.30 Uhr. Eine großartige neue Anlage “An der dicken Buche” mit 3 brandneuen Kunstrasenplätzen, 2 davon im kompletten Großfeldformat und am Start hochklassige Mannschaften aus dem MKK, MTK und der Frankfurter Region. Nur – und das darf ehrlich gesagt werden – die Organisation des Turniers war eine mittlere Katastrophe: Es gab zu wenige Schiedsrichter, das Timing wurde von Anfang an nicht eingehalten, die Aufenthaltsmöglichkeiten im Warmen für die vielen mitgereisten Eltern waren kaum vorhanden, die Lautsprecheranlage war noch nicht installiert, so dass die Informationen auch nur spärlich flossen und die Möglichkeit, Zeit zu sparen, da eine Mannschaft nicht angetreten war, wurde nicht genutzt. Glücklicherweise hat die Organisation des Turnieres den Sportsgeist der Kinder nicht getrübt und ihre Motivation erst recht nicht.

Sie spielten sich in der Vorrunde kraftvoll auf Platz 2 und kämpften sich in der Hauptrunde bis ins Halbfinale (mittlerweile mit nur noch einem Auswechselspieler) gegen den späteren Turniersieger Gießen, gegen den sie nur 2-1 verloren. Das Spiel um Platz 3 gegen Unterliederbach wurde aus Zeitgründen – es war inzwischen nach 17 Uhr, das Turnier sollte eigentlich um 16 Uhr beendet sein – in ein reines 11-Meter-Schießen umgewandelt und ging knapp verloren.

Diese Niederlage störte aber wirklich keinen mehr. Die Erschöpfung eines langen Tages und der anstrengenden Spiele schlug nun durch, es dämmerte bereits und wurde auch wieder kälter. So waren die Königsteiner Jungs nur froh, endlich nach Hause ins Warme zu kommen.

Abgesehen von den fußballerischen Erfahrungen, dienen solche Tage aber dem Zusammenhalt eines Teams, wofür acht Stunden auch schon mal lange sein können. Für die E1 aber eine leichte Übung und bei allem Stolz, den Trainer und Eltern im Hinblick auf die Ergebnisse haben, sind wir alle glücklich ein starkes und ausgeglichenes Team zu haben, wodurch sich manche Freundschaft entwickelt hat. Auch das ist Fußball.

Comments are closed.