D3: Sieg gegen Tabellennachbarn

19.10. – Vor einer Woche noch standen einige Akteure der D3 beim Test gegen die Königsteiner D4 neben sich. Alle Vorgaben waren quasi mit dem Anpfiff vergessen und so entwickelte sich ein Spiel, welches von vielen Ballverlusten geprägt war. Zwar konnte die Partie gewonnen werden, aber nur die Protagonisten aus der D4 überzeugten mit Kampf und Leidenschaft.

Das es auch anders gehen kann, zeigten die Jungs dann knapp eine Woche später beim Heimspiel gegen den Tabellenzweiten aus Oberhöchstadt. Der Gast hatte bis dato die mit Abstand meisten Tore erzielt. Insofern wäre eigentlich eine zurückhaltende Taktik mit einer Viererkette angesagt gewesen. Das Trainerteam entschied sich aber zu einer anderen Maßnahme. „RISIKO“ stand auf der Taktikfolie vor Beginn des Spiels. Die Spielidee war einfach, aber auch riskant. Drei Stürmer, und zwei eher offensiv agierende Sechser, sollten dafür sorgen, dass Oberhöchstadt gar nicht erst vor das eigene Tor gelangt. Klar, das hätte schief gehen können, ist es aber nicht. Die Jungs pressten den Gast und verhinderten somit einen geordneten Spielaufbau.

Die erwarteten langen Bälle kamen selten und wenn doch, dann erledigte unsere Dreierkette ihren Job souverän. Hinzu kam, dass die Jungs auch immer wieder technische Lösungen im Spielaufbau fanden. Oberhöchstadt spielte wirklich gut. Dennoch war das 0-0 zur Halbzeitpause etwas schmeichelhaft.

Als dann Mitte der zweiten Halbzeit der Gast mit 1-0 in Führung ging, war der Spielverlauf auf den Kopf gestellt. Prima, dass die Jungs den Kopf nicht verloren und konsequent weiter nach vorne spielten. Belohnt wurde das dann mit dem Ausgleichstreffer durch Raphael. Jetzt folgten etwa zehn Minuten, in denen beide Teams ihre Chancen hatten. Mit einer Glanzparade konnte Marc eine abermalige Oberhöchstädter Führung verhindern.

Und, dass es sich lohnt bis zum Schluss konzentriert zu agieren, zeigte sich zwei Minuten vor dem Abpfiff. Ein Befreiungsschlag der Gäste flog in Richtung Marius. Er machte, was man in dieser Situation machen muss.  RISIKO – mit einer Direktabnahme schlug er denn Ball aus etwa zwanzig Metern Richtung Tor. Dort senkte sich sein Schuss hinter dem starken Gästetorwart ins Netz. Dieses Traumtor war ein würdiger Abschluss eines wirklich guten D-Jugendspiels, mit zwei starken Mannschaften. Die Kreiselkicker gewannen knapp, aber verdient. Respekt aber auch vor den Gästen, die, obwohl zwei Stammspieler fehlten, von der ersten bis zur letzten Minute kämpferisch überzeugen konnten.  

Es spielten: Marc, Carl, Finn, Julius, Marius (1), Henri, Raphael (1), Cornelius, Till, Louis, Anis und Theo.

Comments are closed.