D3: glückt im Spiel um Platz 3 eine Revanche

13.01. – Am 12.01. trat die D3 beim Hallenturnier des SV Dersim Rüsselsheim an. Acht Mannschaften in zwei Gruppen bedeuteten angenehm kurze Wartezeiten zwischen den Partien und insgesamt fünf Spiele für Königstein.

In der Gruppenphase ging wieder einmal das erste Spiel verloren. Das hat mittlerweile eine gewisse Tradition. Gemaa Tempelsee war gut, aber schlagbar. Schon mit dieser Auftaktniederlage brachten sich die Kreiselkicker etwas unter Druck. In der zweiten Begegnung trat die D3 gegen den Gastgeber an. Eine Umstellung im Sturm zeigte direkt Wirkung und nach weniger als fünf Minuten hieß es 4-0 für unsere Farben. Das Angriffsduo Kimi und Berend sorgte für viel Druck, womit Rüsselsheim nicht klar kam. Der „zweiten“ Vier gelang in der verbleibenden Zeit leider kein Treffer mehr. Das letzte Vorrundenspiel sollte dann darüber entscheiden, ob das Halbfinale erreicht oder es nur das Spiel um Platz fünf wird. Nieder Olm wurde vielleicht etwas von der offensiven Ausrichtung unserer D3 überrascht. Schon nach wenigen Minuten führte Königstein mit 2-0. Allerdings gelang dem Gegner Mitte der Spielzeit der Anschlusstreffer. Die Jungs gaben hierauf die beste aller Antworten – sie schossen noch zwei weitere Treffer. Damit war der Drops gelutscht.

Königstein hatte sich für das Halbfinale qualifiziert. Hier agierte das Team etwas zu kompliziert und verlor das Spiel knapp mit 2-3. Somit kam es im Spiel um Platz 3 zur Revanche gegen Gemma Tempelsee. Youssef, der sich in den letzten Monaten zu einem sehr guten Verteidiger entwickelt hat, hatte hier einen Spezialauftrag, den er sehr gut erfüllte. Der spielstärkste Offenbacher wurde ausgeschaltet, womit Tempelsee zu sehr wenigen Chancen kamen. Eine zuvor besprochene Eckballvariante führte zum 1-0 für Königstein. Kimi hatte den Ball scharf zwischen ersten Pfosten und Abwehrspieler platziert. Berend schob sich in den freien Raum und vollendete gekonnt.

Berend schoss die meisten Tore für Königstein. Das ist besonders schön, weil er seine Prämiere im Königsteiner Trikot feierte. Gemeinsam mit Kimi bildete er einen klasse Offensive-Block. Lukas war etwas unkonzentriert, schoss aber das schönste Königsteiner Tor. Luki musste nicht viele Bälle parieren, hielt sich aber an die Trainervorgaben und konnte viele Chancen der Gegner über ein sehr gutes Stellungsspiel entschärfen.

Es spielten: Luki, Youssef, Filip, Kimi, Berend, Till, Roman und Lukas.

Comments are closed.