B1: Gute Mannschaftsleistung gegen einen starken Gegner

04.09. – Schon das vierte Pflichtspiel für die Königsteiner B1 in nur zehn Tagen. Diesmal gegen einen Gegner, der den Königsteinern in der letzten Saison (C-Jugend) gleich zwei deftige Niederlagen beschert hat: der 1. FC 1906 Erlensee, der am Sonntag (01.09.2019) mit seiner B2 antritt.

Gegen 12.30 Uhr wird das Spiel auf heimischen Rasen angepfiffen. Die erste Viertelstunde gehört klar dem Königsteiner Team. Die im traditionellen Rot spielenden Gastgeber kommen in den ersten Minuten gleich mehrmals gefährlich vor das Tor. Bereits in der 2. Minute zieht Fabio Buscemi aus linker Halbposition gefährlich ab, aber der Torwart kann den Ball gerade noch abfangen. Nur vier Minuten später kommt Niklas Prokasky auf der anderen Seite zum Schuss, aber der Ball fliegt knapp über das Tor der Gäste. In der 11. Minute ist es dann soweit: eine mit Wucht in den Strafraum geschlagene Ecke landet bei Gianluca Radtke, der am höchsten steigt und den Ball auf das Tor köpft, wo ein Spieler aus Erlensee den Ball unhaltbar für den eigenen Torwart abfälscht: 1:0.

Die Gäste wirken zunächst etwa geschockt, denn es geht weiter mit guten Chancen der Königsteiner, vor allem nach Ecken und Distanzschüssen. Dann aber setzten sich die Gäste allmählich zur Wehr. Nach einem Foul der Gastgeber bringt Erlensee den Ball per Freistoß in den Fünfmeterraum, wo ein Königsteiner hoch genug steigt, um ihn ins Aus zu lenken. Auch die abschließende Ecke ist gefährlich, wird aber geschickt von Torwart Simon Kiraly abgewehrt. Die Gäste kommen jetzt immer wieder über rechts, wo Cedric Schrodt und Gianluca Radtke viel zu tun haben. So in der 19. Minute, als sich der rechte Flügelstürmer von Erlensee durchsetzen kann und aus vollem Lauf nur knapp über das Tor schießt und damit eine Riesenchance vergibt.

In den nächsten Minuten ist das Spiel erst einmal ausgeglichen, es gibt einige Ecken auf beiden Seiten, aber nichts Zwingendes. Dann der Schreck in der 24. Minute, als zwei Spieler beim Kampf um den Ball mit den Köpfen zusammenstoßen und liegenbleiben. Doch nach einer kurzen Behandlungspause können beide glücklicherweise weiterspielen. Nun setzt eine starke Druckphase der Jungs aus Erlensee ein. Die Gastgeber kommen gar nicht mehr aus ihrer Spielhälfte heraus und konsequenterweise klingelt es in der 31. Minute im Königsteiner Tor, als ein Spieler aus Erlensee nach einem Freistoß den Ball auf das Tor köpft, sein Mitspieler den Fuß reinstellt und damit den Ball unhaltbar unter die Latte weiterlenkt. Ausgleich zum 1:1.

Wie werden die Gäste reagieren, wird das Spiel nun zu Gunsten der Gäste kippen? Im Gegenteil, die Königsteiner schütteln das Gegentor schnell ab und spielen wieder wie in der ersten Viertelstunde: sie attackieren früh, gewinnen Bälle im Mittelfeld und spielen dann schnell nach vorne. So etwa in der 32. Minute, als der Ball blitzschnell von einem Verteidiger über einen Mittelfeldspieler bei Niklas Ebert landet, der mit einem guten Laufweg ganz frei vor dem gegnerischen Torwart zum Schuss kommt, allerdings ohne Erfolg. Dann in der 39. Minute eine Traumkombination wie sie im Lehrbuch steht: Finn Zacharides spielt den Ball am Sechzehner in die Schnittstelle auf den gut eingelaufenen Jaouad Zaanan, der selbst abschließen könnte, aber den besser postierten Mitspieler sieht, in die Mitte passt, wo Mohamed El Harouachi den Ball in Ruhe im Netz versenken kann.

Mit einer knappen, aber sehr verdienten Führung geht Königstein in die Pause. Dann aber gleich nach Wiederanpfiff eine Schrecksekunde für die Gastgeber: es kommt zur Verwirrung im eigenen Strafraum, ein Spieler aus Erlensee kann aus nächster Distanz auf das Tor schießen, aber der Ball wird in letzter Sekunde noch gemeinschaftlich abgewehrt. Wer weiß, wie das Spiel weitergegangen wäre, wenn dieser erste Angriff sofort zum Ausgleich geführt hätte.

So aber bleiben die Roten in Führung und reißen dann auch gleich das Spiel wieder an sich. In der 47. Minute eine riesige Torchance, als Finn Zacharides auf der linken Seite schneller als sein Gegenspieler ist, den Ball durch den Sechzehner quer passt und zwei Königsteiner nur knapp am Ball vorbeischliddern. Dann aber in der 54. Minute eine erneute Traumkombination, zwei Königsteiner passen sich im Mittelfeld den Ball zu, er landet bei Mohamed El Harouachi, der ihn geschickt weitersteckt auf Niklas Ebert, der aus ca. elf Metern den Ball eiskalt zum 3:1 im Tor versenkt.

Nach einigen Auswechselungen und einer kleinen Druckphase durch Erlensee dann die endgültige Entscheidung in der 65. Minute durch Fabio Buscemi, der mehrere Gegner ausdribbelt, flach abzieht und auf 4:1 erhöht. Noch ist eine ganze Viertelstunde zu spielen, dennoch passiert nicht mehr viel. Zwar kommt es zu vielen Zweikämpfen und sogar einer Zeitstrafe für einen Königsteiner, aber es ergeben sich auf beiden Seiten eigentlich keine zwingenden Chancen mehr. So beendet Königstein auch das vierte Pflichtspiel in Folge mit einem Sieg, diesmal aber deutlich höher als in den beiden vorherigen Partien.

Comments are closed.